Du musst selbst dahinter kommen..mein Junge....

„Ich kann“

 

Du musst selbst dahinter kommen mein Junge, Du hast all das,

was die berühmten Männer und Frauen hatten, zwei Arme, zwei Hände,

zwei Beine, zwei Augen und ein Gehirn, wenn Du klug genug wärest,

es zu benutzen, mit dieser Ausstattung haben alle begonnen, fang oben

an und sag:

 

 

„Ich kann“.

 

 

Schau Dir die Weisen und Großen an, sie essen von einem ganz gewöhnlichen Teller

und mit ganz gewöhnlichen Messern und Gabeln, sie haben die gleichen Schnürsenkel

wie Du, die Welt betrachten sie tapfer und klug, aber Du hast genau das gleiche, womit

sie angefangen haben.

 

 

Du kannst Triumphe erleben und Fähigkeiten erwerben, Du kannst berühmt werden,

wenn Du nur willst. Du bist für jeden Kampf gerüstet, den Du Dir aussuchst, Du hast

Arme und Beine und ein Gehirn, das Du benutzen kannst, und der Mann, der sich

aufmachte, um große Taten zu vollbringen hatte am Anfang seines Lebens

nicht mehr als Du.

 

 

Du selbst bist das Handicap, mit dem Du dich befassen musst, Du bist derjenige,

der sich seinen Platz suchen muss, Du musst sagen, wo Du hingehen willst, was Du

lernen willst, welche Wahrheiten Du ergründen willst. Gott hat Dir alles mitgegeben,

was Du im Leben brauchst, aber er überlässt es Dir zu entscheiden, was

Du werden willst.

 

 

Mut muss aus der Seele kommen, aus Deiner Seele, der Mensch muss den Willen

haben zu gewinnen. Denk darüber nach mein Junge.  Du bist mit all dem auf

die Welt gekommen, was die Größten hatten, alle haben sie mit der gleichen

Ausstattung begonnen, wie Du.

 

Reiß Dich zusammen und sage:


 

„Ich kann“.